Logo Medizinisches Zentrum Meitingen

Sprechstundenzeiten:

Dr. Mannel
Mo: 7.30 - 13.00 u. 14.00 - 17.00
Di: 7.30 - 13.00 u. 14.00 - 17.00
Mi: 7.30 - 12.00
Do: 7.30 - 13.00 u. 14.30 - 19.00
Fr: 7.30 - 15.00
Dr. Erhardt
Mo: 8.00 - 12.30 u. 14.00 - 17.00
Mi: 8.00 - 12.00
Do: 8.00 - 12.30 u. 15.00 - 19.00
Dr. Moosmüller
Mo: 7.30 - 12.30 u. 14.00 - 17.00
Di: 7.30 - 12.30 u. 14.00 - 18.30
Mi: 7.30 - 12.00
Do: 7.30 - 12.30 u. 14.00 - 17.00
Fr: 7.30 - 12.30 u. 13.00 - 16.00

Kontakt:

Tel: 08271 - 1817

Fax: 08271 - 7507

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rollstuhlgerechte Praxis

Darmspiegelung

Eine Vorsorgedarmspiegelung wird ab dem 55. Lebensjahr empfohlen. Bei Beschwerden (z.B. chronischem Durchfall, Bauchschmerzen, Blut im Stuhl,..) oder bei familiärer Häufung von Tumorerkrankungen kann eine Darmspiegelung auch vor dem 55. Lebensjahr sinnvoll sein.

 

In unserer Praxis erfolgt einige Tage vor der geplanten Darmspiegelung zunächst ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit Dr. Mannel. Es wird Blut zur Bestimmung der Blutgerinnungswerte abgenommen und der Patient bekommt das zur Darmreinigung benötigte Abführmittel ausgehändigt.


Die Darmreinigung wird zu Hause durchgeführt. Dabei muss eine Abführlösung exakt nach Anleitung eingenommen werden. Das bei uns standardmäßig verwendete Abführmittel umfasst 2 Liter, die verteilt auf 2 Tage eingenommen werden. D.h. ein Teil wird am Vortag ab ca. 16 Uhr getrunken, der Rest frühmorgens vor der Untersuchung „Vorbereitung zur Darmspiegelung“. Bei bekannter Unverträglichkeit bieten wir die Möglichkeit eines alternativen Abführmittels an.


Die Untersuchung wird bei uns fast ausschließlich in einer Kurznarkose durchgeführt. Dabei wird ein Narkosemittel (Propofol) in die Vene injiziert bis die gewünschte Narkosetiefe erreicht ist. Erst dann beginnt die Untersuchung. Eine dafür speziell ausgebildete Assistenzkraft ist während der gesamten Untersuchung für die Durchführung und Überwachung der Narkose zuständig.

Bei der Darmspiegelung wird ein flexibles Endoskop über den After eingeführt und unter Sicht bis an den Anfang des Dickdarms vorgeschoben. In manchen Fällen ist es notwendig, auch den untersten Teil des Dünndarms noch einzusehen. Beim Rückzug des Gerätes erfolgt die Begutachtung der Darmschleimhaut. Dabei ist es notwendig den Darm mit Luft zu befüllen, um auch wirklich die gesamte Schleimhaut einsehen zu können. Im Rahmen der Vorsorge werden ggf. vorhandene Polypen entfernt. Außerdem können Proben zur weiteren Analyse aus der Darmschleimhaut entnommen werden. Die Untersuchung dauert in der Regel 20-30 Minuten.


Nach der Untersuchung wird die Nakrose beendet und der Patient in den Ruheraum gebracht. Nach etwa 30 Minuten ist die betäubende Wirkung soweit abgeklungen, dass der Patient in Begleitung die Praxis selbständig wieder verlassen kann. Vorher findet noch eine Befundbesprechung mit Dr. Mannel statt.


Es ist zu beachten, dass auf Grund der Narkose der Patient die Praxis nicht ohne Begleitung verlassen darf. Am Tag der Untersuchung ist die Teilnahme am Straßenverkehr verboten.

Endoskopie